Streamen Sie schon oder legen Sie noch Ihre CDs in den Player?

Wir alle erinnern uns an die guten alten Schallplatten, Kassetten oder CDs. Mit der Digitalisierung wurde die Musikindustrie regelrecht überrollt. Jeder der Internet hatte, konnte von nun an mit Plattformen wie Napster kostenlos Musik downloaden. Erst mit iPod und iTunes nahm das digitale Musikgeschäft die heutigen Formen an. Apple ermöglichte seinen Kunden nämlich den legalen Kauf von Songs und Alben im Internet. Für die Musikindustrie Fluch und Segen zu gleich; waren sie nun vor allem bei der Preisgestaltung auf Apple angewiesen.

Mit der digitalen Weiterentwicklung des Internets hat sich auch das Kauf- und Konsumentenverhalten verändert. Streaming heisst der neuste Trend. Mit anderen Worten: Die Musiksammlung über einen Anbieter wie z.B. Spotify mieten anstatt zu kaufen und dann über das Internet abzuspielen.

Auch zu Hause wird Streaming immer mehr genutzt. Mit einem Multiroom-Lautsprecher-System z.B. von Sonos und einem WLAN-Netzwerk kann die gestreamte Musik (oder die Sammlung auf der Festplatte) in verschiedenen Räumen synchron gelauscht werden. Und ist der Musikgeschmack nicht derselbe, hört so auch jeder die eigene Musik im eigenen Raum – und zwar gleichzeitig. Die Musiksammlung der meisten Smartphone-Nutzer befindet sich nämlich mittlerweile direkt im Smartphone und nicht mehr daheim im CD-Regal.