Soziale Medien - der Mensch im Kontext digitaler Welten

Durch soziale Medien spielt sich die Realität heutzutage auch in der digitalen Welt ab. Diese Art der Vernetzung ist im Kontext der Globalisierung nicht verwunderlich und bringt Vor- und Nachteile mit sich. Deshalb ist ein gesundes Mass an Reflexionsfähigkeit und kritischer Distanz, wie schon immer bei gesellschaftlichen Generationsthematiken, angebracht. Was macht soziale Medien attraktiv? Nehmen wir Facebook, Instagram oder Snapchat als Beispiel, so basieren alle Plattformen auf dem Prinzip eines zweiten Ichs. Der Nutzer erstellt ein Konto, das ihn selbst online repräsentieren soll. Es folgt das Einspeisen persönlicher Daten, wie Hobbys, Beziehungsstatus, Alter etc., die ein bestmögliches Abbild der realen Person wiedergeben sollen. Über dieses Konto ist es dann möglich, mit anderen Personen in Kontakt zu treten und sich innerhalb grosser Reichweite durch Nachrichten, Kommentarfunktionen und Bilder auszutauschen. Dieser Austausch in den sozialen Medien erleichtert vor allem die Kommunikation mit Personen im weiteren Umfeld, die man nicht täglich zu sehen bekommt. So bietet sich dem Nutzer z. B. die Möglichkeit, Freundschaften aufrechtzuerhalten, neue Kontakte zu knüpfen oder sich aktuelle Informationen zu verschiedensten Themen (Shopping, Stars, Politik etc.) zu beschaffen. Aufgrund dieser Fülle an Möglichkeiten können soziale Medien auch zu einer Sucht werden.

Alles, was ins Internet gestellt wird, bleibt auch dort. Anders als Dinge, die man jemandem erzählt, werden Posts vielleicht auf Wunsch unsichtbar, verschwinden jedoch nie völlig aus dem Netz. Wichtig ist also, sich vorher mit der Aussenwirkung seiner geteilten Inhalte auseinanderzusetzen. Neben den Posts sollte man sich auch über die Daten Gedanken machen, die man online mit anderen teilt. Um nicht zum "gläsernen Menschen" zu werden, sollte man Freundschaftsanfragen nur von Personen annehmen, die einem bekannt sind und nur Dinge von sich preisgeben, die später keinen Schaden verursachen können. Besonders auf die richtigen Privatsphäre-Einstellungen sollte Wert gelegt werden, um sich soziale Medien zunutze machen zu können.