Mobile Payment: Wie morgen bezahlt wird!

Mobile Payment wird zu unserem ständigen Begleiter: Das bargeldlose Zahlen eines SBB-Tickets, die Fahrt in einem UBER-Taxi oder die Einkäufe in einem grossen Detailhandel. Oft braucht es dafür ein Account oder eine App. Mobile Payment ist einfach und praktisch – Kreditkarte hinterlegen oder à la Prepaid Guthaben laden und los geht’s mit dem Bezahlen. Die Geldbörse kann mit der richtigen App getrost mal zuhause bleiben.

Neue Kreditkarten verfügen über den sogenannten NFC Chip, der das kontaktlose Zahlen ermöglicht – ohne PIN sogar bis zu CHF 40. Es geht ganz einfach: Kreditkarte an das Lesegerät halten und den Betrag abbuchen lassen. Mittlerweile sind die NFC Chips in den meisten Smartphones integriert. Bereits 7 Prozent aller Transaktionen werden heutzutage Kontaktlos via NFC Chip getätigt.

Trotzdem steckt das Mobile Payment noch in den Kinderschuhen. Es gibt jedoch immer mehr Anbieter mit Apps, die das bargeldlose Bezahlen möglich machen. Ich stelle euch einige davon vor:

Tapit

Tapit war die erste App, welche auf den NFC Chip gesetzt hat. Bei Migros und Coop wurde das Mobile Bezahlen lanciert. Nur Android-Geräte konnten davon Gebrauch machen – Apple hinkte ausnahmsweise mal hinterher.

Paymit

Die App Paymit wurde in Zusammenarbeit von UBS, ZKB und Six lanciert. In einer ersten Phase bietet Paymit die Möglichkeit, jemandem einfach und bequem Geld zu überweisen. Dazu ist eine Kreditkarte oder ein UBS bzw. ZKB Konto nötig, damit das Geld für die Überweisung abgebucht werden kann. Überweisen kann mann oder frau jedem, der ein Smartphone besitzt. Im nächsten Jahr soll die Bezahlung via Paymit dann auch in Geschäften ermöglicht werden.

Twint

Mit Twint hat die Post eine eigene Mobile Payment Lösung inkl.Terminals entwickelt. Twint funktioniert nur mit der App und den dazu gehörenden Terminals. Die Twint App funktioniert wie eine Prepaid Karte, d.h. zuerst muss ein Guthaben auf das Konto geladen werden. Die App verfügt über eine praktische Zusatzfunktion: Das Speichern von Kundenkarten. Bis ende Februar 2016 wird das Zahlen mit Twint an den Coop Kassen möglich sein.

p2p.ch

Auch die Migros Bank hat eine App auf den Markt gebracht. Die App funktioniert ähnlich wie Paymit. Im Gegensatz dazu, muss mann oder frau jedoch kein Smartphone besitzen. Die Zahlungen können auch einfach über das Internet abgewickelt werden.

Apple Pay

In den USA und United Kingdom ist Apple Pay schon erfolgreich gestartet. Die App funktioniert mit NFC Chip und einer digital hinterlegten Kreditkarte. Einfach iPhone oder die Apple Watch an das Lesegerät halten und bestätigen. In der Schweiz ist diese App für iPhone Benutzer sicher die einfachste Art zu bezahlen. Apple hat die Hausaufgaben gemacht und ermöglicht die Nutzung von Apple Pay in Zukunft auch über das Web.

Paypal

Ein Paypal Konto ist für Onlineshopper ein Muss. Das Konto funktioniert entweder im Stil von einem Prepaid-Konto oder mit einer hinterlegten Kreditkarte. Mit der E-Mailadresse oder der Paypal-Adresse kann einfach und bequem anderen Personen Geld überwiesen werden. Paypal ist der Pionier für die Zahlungsabwicklung beim Onlineshopping.

Android Pay und Samsung Pay

Auch in der Welt der Android-Smartphone ist Mobil Payment auf dem Vormarsch. Samsung testet das Mobile Payment zurzeit auf dem Heimmarkt Südkorea. Und Googles Andorid Pay wurde diesen September in den USA gestartet.